Das Cartuja-Kloster in Granada

Die Kartause von Granada:

Private kulturelle Führung durch die Cartuja von Granada. Besichtigung des Klostermonuments, das nach der Eroberung der Stadt Nasrid durch die Katholischen Könige im Jahr 1492 errichtet wurde. Von ihrer Gründung im 16. Jahrhundert bis zu ihrer Aufhebung im Jahr 1835 beherbergte sie eine Gemeinschaft von Kartäusermönchen.

Kuppel und Altäre der Kirche des Klosters La Cartuja in Granada

Besuch der Kartause für Einzelpersonen

Sein religiös-monumentaler Wert:

Ihre legendäre Gründung auf Beschluss von Fernando González de Aguilar y Córdobo änderte sich mit der Wahl des endgültigen Standorts für ihren Bau im Jahr 1516. In ihrem Armutsgelübde widmen die Kartäuser ihr Leben dem Gebet, der stillen Meditation und der Arbeit. Der Marmor, die barocken Stuckarbeiten und die Polychromie des 17. Jahrhunderts sind großartige Kunstwerke. Fray Sánchez Cotán hinterließ seine Spuren in zahlreichen Gemälden, die heute im gesamten Kreuzgang, in den Kapellen und im Reflektorium ausgestellt sind.

 

Einlegearbeiten und Stuckarbeiten in der Sakristei der Kartause des Kartäuserklosters in Granada

Intarsien und Barock in der Kartause

El Sagrario, ein Werk von Hurtado Izquierdo

Es ist eines der bekanntesten Markenzeichen des Klosters. Die von den berühmtesten Künstlern des 17. Jahrhunderts geschaffenen Bilder glänzen durch ihre kontrastreiche mineralische Polychromie und ihren symbolisch-dekorativen Reichtum.

Dauer des Besuchs 1h30min
Entfernung vom Zentrum 3 km, empfohlene Verkehrsmittel für die Anreise
Sonstige Angaben Zugehörige Dokumente und Souvenirshop vorhanden.

Chat öffnen
Hallo
Wie können wir Ihnen helfen?